Du hast eine frische, neue Webseite und bist bestenfalls sehr happy damit und mega stolz? Das ist wundervoll. Ein halbes Jahr später sind die Investitionen vergessen und die Seite dümpelt vor sich hin. Jetzt denkst Du bestimmt nicht an Fehler auf deiner Webseite. Was viele jedoch vergessen ist, die Seite auch zu pflegen und kontinuierlich weiterzuentwickeln.
Wir haben für dich die 6 häufigsten Webseiten Fehler zusammengestellt und auch gleich eine passende Lösung parat.

Fehler 1:

Die neue WordPress Webseite bleibt unsichtbar

Während des Aufbaus der Webseite stellen Webdesigner die Seite oft so ein, dass sie während der Entstehung möglichst nicht gefunden werden. Ein kleiner, aber entscheidender Fehler ist, dass sie, nach Veröffentlichung, nicht auf “sichtbar” gestellt wird. Deshalb können Google und andere Suchmaschinen sie dann nicht indexieren.
Lösung: Im Backend von WordPress unter Einstellungen/Allgemein/Lesen befindet sich ein Kontrollkästchen “Sichtbarkeit für Suchmaschinen”, dort darf kein Häkchen gesetzt sein.

Fehler 2:

Keine regelmässigen neuen Inhalte auf der Webseite

Auch wenn es schon hunderttausend Blogbeiträge dazu gibt: Content ist immernoch heiß. Wer regelmäßig neue Inhalte auf seiner Seite veröffentlicht wird belohnt. Durch viele Beiträge werden viele Suchbegriffe automatisch auf die Webseite verteilt. So hat Google und andere Suchmaschinen die Möglichkeit sie auszulesen. Wenn die Texte sogar SEO optimiert sind, ist die Chance höher auch unter den vordersten Plätzen bei Google gelistet zu werden.
Lösung: Schreibe öfters Blogbeiträge über dein Themengebiet. Das kann von ganz banal bis sehr detailliertes Expertenwissen reichen. Je nachdem wen du damit ansprechen möchtest.

Fehler 3:

Zu wenig interne und externe Links auf deiner Webseite

Auch wenn es sich widersprüchlich anhört, Links, die von deiner Webseite wegführen sind wichtig für die Beurteilung durch Google. Das ursprüngliche Ziel der Erfindung des Internets, war die Vernetzung von Großrechnern der Universitäten. (Wikipedia)
Und diese Vernetzung funktioniert am besten durch Hyperlinks. Auch heute, fast 50 Jahre später belohnt Google die starke Vernetzung auf den Webseiten.
Lösung: füge sowohl interne als auch externe Links in deine Seiten und Texte ein. Das können Verweise zu Quellen sein oder auch interessante INformationen die, dem Leser hilfreich sein könnten.

Fehler 4:

Keine Updates der Software und der PlugIns

WordPress ist ursprünglich eine Open Source Software um Blogseiten zu erstellen. Er hat sich durch kontinuierliche Weiterentwicklung zu einem der weitverbreitetsten Webseiten Programmen gemausert. Diese kontinuierliche Entwicklung bedeutet aber auch, dass alle beteiligten System ebenfalls aktuell sein müssen.
Das WordPress zudem ein dynamisches System ist, ist es Angriffen ausgeliefert. Sogenannte Hacker versuchen in das System einzudringen um Onlinespeicherplatz und Userdaten zu missbrauchen. Das ist ein enormes Sicherheitsrisiko, welches auch mit persönlicher Haftung einhergehen kann.
Lösung: Halt deine Installation und alle PlugIns, sowie das Theme immer auf dem aktuellsten Stand, dies sollte in monatlichem Rhythmus geschehen.
Vergiß aber nicht vorher immer ein Update zu erstellen.

Fehler 5:

Keine Analyse der Webseiten Inhalte

Weißt Du wer, wo, wie oft klickt, welche Inhalte liest und wo sich Deine Besucher am liebsten aufhalten? Nein? Schade, denn hier liegt großes Potential für Dein Wachstum. Denn wenn Du genau weißt welche Deiner Inhalte gut performen, kannst Du davon lernen um die zukünftigen besser zu planen.
Lösung: nutze Analysetools, wie Google Analytics, um die Aktivitäten auf Deiner Webseite im Auge zu behalten. Denke daran, die Nutzung in den Datenschutzhinweisen zu erwähnen und im Cockiehinweis abzufragen.

Fehler 6:

Keine Weiterentwicklung deiner Onlinepräsenz

Über die neue Inhalte in Form von Blogbeiträgen habe wir bei Fehler Nummer 2 gesprochen. Das alleine reicht langfristig jedoch nicht aus, denn die strategische Entwicklung ist ebenso wichtig.
Lösung: Stelle dir Fragen wie “Was willst Du in 2 Jahren, in 5 Jahren mit Deiner Seite erreicht haben?” Denke groß und behalte deine Vision immer im Auge.

Fazit:

Diese 6 Säulen stärken deine Webseite langfristig und so nimmt deine neue WordPress Seite Fahrt auf. Wenn Du Hilfe brauchst bei der Umsetzung einiger der Punkte schreibe mir.

Holistische Grüße
Katja

Hole Dir jetzt meineholistische

Marketing Checkliste

Finde heraus wo Du stehst, damit Du genau weißt, wohin Deine Reise gehen soll.

Schau bitte in Dein Postfach um die Checkliste zu erhalten